Antike Stadt Myra,Myra, antike, Stadt, Lykien, Demre, Adresse, wo, Straße, Richtungen, Eingang, Gebühr, Studie, Besuch, Stunden
Antike Stadt Myra,Myra, antike, Stadt, Lykien, Demre, Adresse, wo, Straße, Richtungen, Eingang, Gebühr, Studie, Besuch, Stunden
Antike Stadt Myra,Myra, antike, Stadt, Lykien, Demre, Adresse, wo, Straße, Richtungen, Eingang, Gebühr, Studie, Besuch, Stunden
Antike Stadt Myra,Myra, antike, Stadt, Lykien, Demre, Adresse, wo, Straße, Richtungen, Eingang, Gebühr, Studie, Besuch, Stunden
Antike Stadt Myra,Myra, antike, Stadt, Lykien, Demre, Adresse, wo, Straße, Richtungen, Eingang, Gebühr, Studie, Besuch, Stunden
Antike Stadt Myra,Myra, antike, Stadt, Lykien, Demre, Adresse, wo, Straße, Richtungen, Eingang, Gebühr, Studie, Besuch, Stunden

Antike Stadt Myra 2024 Sommerzeit Besuchszeiten : 

08:00 - 19:00 (1 April - 31 Oktober)

Antike Stadt Myra 2024 Winterzeit Besuchszeiten : 

08:30 - 17:30 (31 Oktober - 1 April)

Antike Stadt Myra 2024 Arbeitstage : 

Jeden Tag

Antike Stadt Myra 2024 Eintrittsgebühr : 

180 ₺

Myra ist eine antike Lykya-Stadt, die innerhalb der Grenze des Bezirks Kale (Demre), in Antalya, in der heutigen Türkei liegt. 

Sie wurde zwischen Alacadağ, Akdağ (Massikytos) und dem Ägäischen Meer auf das durch Schwemmland des östlich gelegenen Demre Baches (Myros) entstandene Delta errichtet.

Die Ruinen der Stadt, die dem lykischen und römischen Zeitalter gehören, liegen unter dem Sediment des Schwemmlandes. Die Akropolis auf dem Hügel über dem antiken Theater ist in großem Maße zerstört. In der Nähe des Theathers befinden sich Ruinen wie Dampfbäder und Basiliken aus der Spätzeit. Das Freilufttheater wurde im Jahre 141 durch ein Erdbeben zerstört, wurde aber später wieder aufgebaut.

In Myra befinden sich zwei Nekropolen und versammeln sich in den Klippen über dem Theater und östlich davon in einem Gebiet, der sogenannten ‘Flussnekropole’. Die Felsgräber erscheinen von Weitem wie große Häuser, einige davon ähneln einem Tempel. Das bemerkenswerteste Grab in der Flussnekropole ist das bemalte Grab, das von Charles Fellows, einem Forsungsreisenden, aufgezeichnet wurde. Als er 1840 die Felsgräber zum ersten Mal erblickte, wären die Farben rot, gelb, blau und lila noch immer erkennbar, meinte er. Heutzutage sind alle dieser Farben erblasst, nur einige Spuren von rot und blau kann man an wenigen Stellen erkennen. Ein anderes Merkmal dieses Grabes sind die 11 lebensgroßen Menschenreliefs. 

In den ersten Zeiten des Christentums var Myra die Metropole des Lykya. Als der Heilige Paulus im Jahre 60 n. Chr. Nach Rom reist, steigt er in diesem Hafen um. Der Heilige Nikolaus, auch bekannt als der Weihnactsmann, diente im 4. Jhd. als Bischof von Myra. Es ist bekannt, dass während der Herrschaftszeit des II. Theodosius (408-450) der Heilige Nikolaus als Bischof von Myra wirkte und dass zu diesen Zeiten Myra die Hauptstadt von Lykya war.   

Auch die berühmte St. Nikolaus-Kirche befindet sich innerhalb der Grenzen von Myra.